Modellierung und Produktkonfigurierung

Definition der Hausratprodukte

In diesem Kapitel definieren wir nun die Produkte „HR-Optimal“ und „HR-Kompakt“ in Faktor- IPS®. Hierzu wird die speziell für den Fachbereich entwickelte Produktdefinitionsperspektive verwendet.

Als erstes richten Sie ein neues Projekt mit dem Namen „Hausratprodukte“ und dem Sourceverzeichnis „produktdaten“ ein. Dazu wieder ein neues Java-Projekt erzeugen und dann Add IpsNature im Package-Explorer aufrufen. Als Typ wählen Sie diesmal Produktdefinitions-Project, als Packagename „org.faktorips.tutorial.produktdaten“ und als Runtime-ID Prefix „hausrat.“. Achten Sie darauf, dass der Prefix mit einem Punkt (.) endet. Faktor -IPS® erzeugt für jeden neuen Produktbaustein eine Id, mit der der Baustein zur Laufzeit identifiziert wird. Standardmäßig setzt sich diese RuntimeId aus dem Prefix gefolgt von dem (unqualifizierten) Namen zusammen [11]. Zur Laufzeit wird nicht der qualifizierte Name eines Bausteines zur Identifikation verwendet, da die Packagestruktur zur Organisation der Produktdaten zur Entwicklungszeit dient. Auf diese Weise können die Produktdaten umstrukturiert (refactored) werden, ohne dass dies Auswirkungen auf die nutzenden operativen Systeme hat.

[11] Für die Implementierung eigener Verfahren zur Vergabe der RuntimeId wird ein entsprechender Extension Point bereitgestellt werden.

Die Verwaltung der Produktdaten in einem eigenen Projekt erfolgt vor dem Hintergrund, dass die Verantwortung für die Produktdaten bei anderen Personen liegt und sie auch einen anderen Releasezyklus haben können. So könnte die Fachabteilung zum Beispiel ein neues Produkt „HR-Flexibel“ erstellen und freigeben, ohne dass das Modell geändert wird. Damit in dem neuen Projekt auf die Klassen des Hausratmodells zugegriffen werden kann, muss in Faktor -IPS® im Produktdatenprojekt eine Referenz auf das Hausratmodell-Projekt definiert werden. Das funktioniert in Faktor-IPS® analog zur Definition des Build Path in Java. Der Dialog zur Definition des Faktor-IPS® Build Path ist auch genauso aufgebaut wie der entsprechende Dialog für den Java Build Path und kann über die Projekteigenschaften aufgerufen werden.

Um eine Referenz auf das Modell anzulegen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Rechtsklick auf das Projekt „Hausratprodukte“

  • Im Dialogfenster Properties auswählen

  • Danach Faktor-IPS® Build Path und Ordner Projects auswählen

  • Button Hinzufügen anklicken und Hausratmodell auswählen. Abschließend OK drücken

referenz modell

Abbildung 26: Referenz auf das Modell anlegen

Die folgende Abbildung zeigt den Dialog für den Faktor-IPS® Build Path des Produktdatenprojektes mit Referenz auf das Modellprojekt.

dialog buildpath

Abbildung 27: Dialog für den Faktor-IPS® Build Path

Gespeichert wird der Build Path in der „.ipsproject“ Datei im XML-Element „IpsObjectPath“. Nach dem Anlegen der Referenz enthält das Element den folgenden neuen Entry.

<Entry reexported="true" referencedIpsProject="Hausratmodell" type="project"/>

Neben Sourceverzeichnissen und Projektreferenzen unterstützt Faktor-IPS® (wieder analog zu Java) auch Archive/Bibliotheken (z.B. Maven) im Build Path. Erstellt werden können Faktor-IPS® Archive analog zu JARs über einen Export-Wizard.

Damit auch die Javaklassen in dem Projekt verfügbar sind, müssen Sie nun noch den Java-Build Path um das Java-Projekt Hausratmodell erweitern (Analog zu Faktor-IPS® Build Path).

Öffnen Sie nun zunächst die Produktdefinitionsperspektive über WindowPerspectiveOpen PerspectiveOtherProduktdefintion auswählen [12]. Falls Sie noch Editoren geöffnet haben, schließen Sie diese jetzt, um die Sichtweise der Fachabteilung auf das System zu haben. Damit Sie im Problems-View ausschließlich die Marker von Faktor-IPS® sehen (und nicht auch Java-Marker u.a.) müssen Sie im Problems-View den Faktor-IPS® Filter ein- und alle anderen Filter (standardmäßig mindestens der Defaultfilter) ausschalten.

[12] Für die Verwendung von Faktor-IPS® durch die Fachabteilung gibt es auch eine eigene Installation (In Eclipse Terminologie: ein eigenes Produkt), bei der ausschließlich die Produktdefinitionsperspektive verfügbar ist.

Zunächst legen wir zwei IPS Packages an, einen für die Produkte und einen für die Deckungen. Dies geschieht wie in der Java Perspektive entweder über das Kontextmenü oder die Toolbar (als Quellordner „Hausratprodukte“ wählen).

Bemerkung: Sie können in dem Projekt beliebig viele Verzeichnisse anlegen. Zum Beispiel ein doc- Verzeichnis zur Verwaltung von Produktdokumenten.

Als erstes legen wir jetzt das Produkt „HR-Optimal“ an. Markieren Sie dazu das gerade angelegte Package „produkte“ und klicken dann in der Toolbar produkt-button an . Es öffnet sich der Wizard zum Erzeugen eines neuen Produktbausteins. Der Wizard bietet Ihnen nun die im Modell verfügbaren Produktklassen zur Auswahl, zu denen Sie Produktbausteine erstellen können. Wählen Sie HausratProdukt.

auswahl produktbaustein

Abbildung 28: Auswahl der Produktbaustein-Klasse

Falls Sie keine Produktklasse finden, fehlt noch die Referenz auf das Hausratmodell-Projekt im Faktor-IPS® Build Path (s.o.). Gehen Sie mit Next zur nächsten Seite des Wizards.

Hier geben Sie den Namen des Bausteins ein. Wenn Sie nun Finish drücken wird der Produktbaustein im Dateisystem angelegt.

produkt anlegen

Abbildung 29: Anlegen eines neuen Produkts

Mit Doppelklick auf den Produktbaustein im Produktdefinitions-Explorer öffnen Sie den Editor für den Baustein.

produktbaustein editor

Abbildung 30: Produktbaustein-Editor für HR-Optimal

Die erste Seite des Editors zeigt:

  • Eigenschaften
    Enthält die Eigenschaften der Anpassungsstufe. Hier ist jedes in der Produktklasse definierte Attribut aufgelistet.

  • Vorbelegungen und Wertebereiche
    Enthält die Vorbelegungswerte und Wertebereiche für die Vertragseigenschaften.

  • Beziehungen
    Enthält die verwendeten anderen Produktbausteine.

Geben Sie Daten für das Produkt HR-Optimal entsprechend der folgenden Tabelle ein:

Konfigurationsmöglichkeit HR-Optimal

Produktname

Hausrat Optimal

Vorschlag Versicherungssumme pro qm Wohnfläche

900 EUR

Vorgabewert Zahlweise

1 (jährlich)

Erlaubte Zahlweisen

1, 2, 4, 12

Vorgabewert Wohnflaeche

<keine Vorbelegung>

Erlaubte Wohnflaeche

0-2000

Vorgabewert Versicherungssumme

<keine Vorbelegung>

Versicherungssumme

10000 EUR - 5000000 EUR

Nun legen wir den Grunddeckungstyp für das Produkt an. Markieren Sie hierzu den Ordner Deckungen und legen einen neuen Produktbaustein mit Namen „HRD-Grunddeckung-Optimal“ an basierend auf der Klasse „HausratGrunddeckungstyp“.

Nun müssen wir noch den Deckungstyp dem Produkt „HR-Optimal“ zuordnen. Dies kann man bequem per Drag&Drop aus dem Produktdefinitions-Explorer erledigen. Öffnen Sie das Produkt „HR-Optimal“. Ziehen Sie die „HRD-Grunddeckung-Optimal“ aus dem Explorer auf den Knoten HausratGrundeckungstyp im Bereich Beziehungen.

zuordnung deckungstypen

Abbildung 31: Zuordnung von Deckungstypen zu einem Produkt

Sie bekommen folgende Fehlermeldung:

fehlermeldung

Abbildung 32: Fehlermeldung beim Anlegen der Beziehung

Hier muss in der „Art der Beziehung“ Sonstige gewählt werden, 1…1, und beim Standard der Wert 1 eingetragen werden. (Grund dafür ist die definierte Beziehung zwischen „HausratProdukt“ und „HausratGrunddeckungstyp“. Siehe Abbildung 25)

Im nächsten Schritt legen wir das Produkt „HR-Kompakt“ inklusive der Grunddeckung „HRD-Kompakt“ an. Dies können Sie analog zum Produkt „HR-Optimal“ machen. Alternativ können Sie einen Kopierassistenten verwenden, mit dem Sie einen Produktbaustein inklusive aller verwendeter Bausteine kopieren können. Wenn Sie dies ausprobieren möchten, markieren Sie das Produkt „HR-Optimal“ im Produktdefinitions-Explorer und wählen im Kontextmenü NewCopy Product …​

Im geöffneten Dialog geben Sie als Search Pattern (Suchen nach) „Optimal“ und als Replace Pattern (Ersetzen durch) „Kompakt“ ein, klicken Next und dann Finish. Faktor-IPS® legt die Bausteine „HR-Kompakt“ und „HRD-Grunddeckung“ neu an. Öffnen Sie „HR-Kompakt“ und geben Sie Daten entsprechend der nachfolgenden Tabelle ein:

Konfigurationsmöglichkeit HR-Kompakt

Produktname

Hausrat Kompakt

Vorschlag Versicherungssumme pro qm Wohnfläche

600 EUR

Vorgabewert Zahlweise

jährlich

Erlaubte Zahlweisen

halbjährlich, jährlich

Vorgabewert Wohnflaeche

<keine Vorbelegung>

Erlaubte Wohnflaeche

0-1000 qm

Vorgabewert Versicherungssumme

<keine Vorbelegung>

Versicherungssumme

10000 EUR - 2000000 EUR

Damit ist die Definition der beiden Produkte zunächst abgeschlossen. Im Produktdefinitions-Explorer sollten Sie folgendes sehen.

produktdefinitions explorer

Abbildung 33: Darstellung der Produkte im Produktdefinitions-Explorer

Neben dem Produktdefinitions-Explorer stehen Ihnen zwei weitere Werkzeuge zur Analyse der Produktdefinition zur Verfügung. Die Struktur eines Produktes können Sie sich mit Show Structure im Kontextmenü anzeigen lassen. Die unterschiedliche Verwendung eines Bausteins mit Search References. Darüber hinaus können Sie die Reihenfolge der Pakete über den Menüpunkt Edit Sort Order frei festlegen.

Rechts neben dem Editor zur Eingabe der Produktdaten befindet sich der Model Description View. Dieser zeigt passend zum in Bearbeitung befindlichen Produktbaustein die Dokumentation der zugehörigen Produktklasse. Wenn Sie die einmal ausprobieren wollen, dokumentieren Sie z.B. das Attribut produktname im Modell, schließen Sie den Bausteineditor und öffnen ihn erneut.